Wildes Blut

Text und Melodie: Oda Plein

Für das Rudel der Amarok und alle anderen, in deren Geist Fenris wohnt

Ref.
Wildes Blut höret unsere Rufe
Das bleiche Mondlicht trägt uns´re Stimmen durch die Nacht
Wölfe zeigt allen unsre Stärke
Das Rudel singt sein Lied, die Geister sind erwacht


1.Dunkler Wald, Felsen stark und grau
Wir rufen auf zu ewiger Jagd
Feinde lauft gelöst sind Strick und Tau
Die Gnade wird euch heute versagt

Wildes Blut...............

2.Unser´ Weg ist vielen fremd und weit
Verloren war schon fast uns´re Art
Verfolgt von Euch seid Anbeginn der Zeit
Doch Vergeltung nie auf ewig verharrt

Wildes Blut..................

3.Die Geister flüstern uns von der Magie
Die uns schützt vor jeglichem Feind
Niemals reicht eure Fantasie
Für das was unser Rudel vereint

Wildes Blut...............

4.Unsre Kraft wird ungebrochen sein
Solange wie die Wälder besteh`n
Niemand bricht uns´re Litanei`n
Ungestraft wird keiner entgeh`n

 

Akkorde:

dm C dm
C A
dm C dm
C A dm