Imaginati

Text und Melodie: Oda Plein

1. Du hast meinen Weg gekreuzt und dich gebunden
Willst du spüren was dich rief
Was du je geliebt...was dich geschunden
Alles sei erweckt, was jemals schlief

In deine Hände meine Seele lege
Angst vergessen, Kuss gespürt
Nie mehr gehe meine alten Wege
Dir gehört, was du verführt

2. Es ruft in mir unendlich laut nach deinen Fesseln
verloren sein in deiner Macht
Berührung wunderschön, wie von tausend Nesseln
Wenn dein Gedanke streift mich in der Nacht

Berühe sanft nur deine Haut
Spiele mit dir unbeirrt und frei
Und werden deine Schreie laut
Verbannt der tiefste Schmerz nun sei

3. Komm schließen wir der Bund ,die Grenzen fallen
Befreit auf ewig alte Kräfte sind
Gemeinsam lassen wir den Schmerz verhallen
Nur getragen durch den Wind

Zeigen wir es all den andern
Das Träume manchmal werden wahr
Auf neuen Wegen solln sie wandern
Wie es grad mit uns geschah